NC-Servopressen Compact L und XL

a1kommunikation Schweizer GmbH
Favoriten

AxNum erweitert die Compact Servopressen um zwei grössere und massivere Baureihen: Mit dem Fingerspitzengefühl eines Uhrmachers

Handarbeit hat immer noch ihre Vorteile. Wirtschaftlich ist sie insbesondere bei kleinen bis mittleren Stückzahlen, beim Ramp-Up neuer Produkte oder bei hoher Teilevielfalt mit schnellen Wechseln. Ganz nach ihrem Motto „Plug-n-Produce“ hat AxNum nun die bewährte NC-Servopressen-Serie Compact um die beiden Baureihen L und XL nach oben erweitert.

Die kleinste Baureihe CompactS zählt zu den genauesten Pressen weltweit und kann dank optionalem Glasmassstab Auflösungen im Bereich von 30 Nanometern erreichen. Sie bringt eine Kraft bis zu vier Kilonewton auf. Dabei erreicht sie einen Hub von 200 Millimetern und eine Geschwindigkeit von 250 Millimetern in der Sekunde. Mit der Baureihe CompactM können Anwender Teile mit einer Kraft von bis zu 30 Kilonewton verpressen. Diese beiden kleinen Versionen sind vor allem in der Mikrotechnik und der Elektroindustrie zu Hause. Mit den neuen Baureihen CompactL und CompactXL geht AxNum einen Schritt weiter: Mit 100 respektive 200 Kilonewton öffnet sich eine Tür in die Automobilindustrie, insbesondere für komplexe Füge- und Umformaufgaben. Alle Pressen verfügen über modernste Messtechnik mit 24-Bit Auflösung. Dank der Kennfeldkalibrierung wird eine dreifach höhere Messgenauigkeit erreicht und mittels digitaler Messdatenübertragung eine störungsfreie Messung garantiert.

Äusserst kompakt gebaut

Die beiden neuen Modelle bestehen wie auch die Typen S und M aus einer massiven Konstruktion aus Stahl. Bei der CompactS sind Führung, Antrieb und Messsysteme in einem Monoblock untergebracht. Ausgestattet sind die Baureihen mit einem extrem steifen C-Ständer. Weil darin die komplette Steuerung integriert ist, spart dies einen zusätzlichen Schaltschrank ein. Damit benötigen die Handarbeitsplätze auch nur wenig Platz in der Halle. Die Arbeitsplatte ist aus Holz oder Kunstharz und mit Schutzlaminat beschichtet.

Alle Compact-Baureihen sind mit dem Softwarepaket Compact-Standard ausgerüstet. Der Bediener kann über Touchscreen auf einen 17-Zoll-Industrie-Panel-PC zugreifen, der direkt an der Presse montiert ist. Die Software verfügt über ein virtuelles NC-Handrad, mit dem der Mitarbeiter die Servopresse dank skalierbarer Auflösung fein positionieren und einrichten kann.

Alle Prozessdaten werden in Echtzeit aufgezeichnet und mit den Toleranz-Vorgaben verglichen. Beim Überschreiten der Grenzwerte erfolgt eine NIO-Teile-Ausscheidung. Sämtliche Daten wie Kraft/Weg-Kurven und Messwerte werden in einer Datenbank gespeichert. Dies stellt eine 100-prozentige Nachverfolgbarkeit der ganzen Produktion sicher. Die Prozessdaten lassen sich anzeigen, speichern, statistisch auswerten und ausdrucken.

Ganz nach Rezept

Mit den NC-gesteuerten Kraft-Weg-Vorgaben kann der Anwender sehr einfach und kostengünstig Rezepturen erstellen. Jede Rezeptur besteht aus einer individuell erstellbaren Schrittliste, die mehrere Funktionen zur Automatisierung beinhalten kann. Jede dieser Funktionen hat ihre eigene Eingabemaske und lässt sich frei programmieren und benennen. Damit kann der Bediener beispielsweise die Zahnradmontage mit verschiedenen Bauteilen in einer einzigen Rezeptur mit unterschiedlichen Programmschritten zusammenstellen – wie „Höhe antasten“, „Zahnrad fügen“ oder „Büchse verstemmen“. Nach jeder Fügeoperation eines Bauteils öffnet sich – sofern es ein IO-Teil ist – die elektrische Schutztür, und der Mitarbeiter legt das nächste Bauteil ein. Hat er den Start-Taster betätigt, schliesst die Plexiglas-Schutzverschalung den Arbeitsraum ab. Die Schliessgeschwindigkeit ist für sehr kurze Zykluszeiten optimiert. Der Schliessvorgang wird gefahrlos unterbrochen, falls noch eine Hand oder ein Gegenstand im Weg ist. Dann erfolgt auch kein Pressvorgang. Der Einsatz des optionalen Werkzeugwechslers sorgt dafür, dass für jeden Programmschritt jeweils das richtige Werkzeug eingeschwenkt wird.

Im Zeichen von Industrie 4.0

Um eine intelligente Produktion zu verwirklichen, lassen sich über Ethernet- und Feldbus-Systeme Produktionsdaten empfangen und Prozessdaten an übergeordnete Systeme übermitteln. Für jedes Qualitätsmerkmal sind Analysen nach den Prozessfähigkeitsindizes Cp und CpK auf Knopfdruck möglich. Anhand dieser Kennzahlen zur statistischen Bewertung kann der Verantwortliche Daten schnell auswerten. Die Ergebnisse helfen ihm, Toleranzen zu setzen und Trends aufzuzeigen.

Anwender erhalten zu den Compact-Baureihen ein umfangreiches Zubehör. Für die Uhrenfertigung liefert AxNum zum Beispiel luftgelagerte Präzisionsrundtische mit zwei Positionen und elektrischem Präzisionsantrieb. Damit können Betriebe den Produktions-Ausstoss der Servopressen verdoppeln. Denn während die Presse arbeitet, legt der Bediener bereits das nächste Teil ein. Zum Programm gehören auch luftgelagerte Präzisions-Lineartische, die sich für das frei programmierbare Positionieren von Teilen einsetzen lassen. Identische Teile können so seriell gefügt werden. Um Uhrenplatinen zu montieren, erhalten Anwender für die Baureihe S auch einen Kreuztisch. Verschiedene Teilekoordinaten können somit angefahren werden, um Teile aufzunehmen und zu verpressen („Pick-n-Press“).

NC-Servopressen Compact L und XL